Das Warmbronner Open Air fand erstmalig im Jahre 1985 statt, anlässlich des Jahres der Jugend. Der Jugendhaus Leonberg e.V. bot sich mit seinen vielen ehrenamtlichen und hauptamtlichen MitarbeiterInnen als Veranstalter an.

Im Laufe der Jahre hat sich ein ehrenamtliches Projekt-Team gebildet, das für Konzeption, Planung, Organisation und Durchführung verantwortlich zeichnet. Das Festival wird ganz durch Ehrenamtliche getragen, die sich im Vorfeld und während des Warmbronner Open Airs engagieren und ist eine Non-Profite Veranstaltung, was sich auch an den fairen Preisen widerspiegelt. Das Festival ist zu einem festen Punkt des jugendkulturellen Lebens in Leonberg geworden und darüber hinaus überregional bekannt. Es ist und war für ähnliche Konzertveranstaltungen im Großraum Stuttgart beispielgebend. Das kulturelle und vielseitige Angebot mit Bands unterschiedlichster Musikrichtungen und Kleinkunst lockt jährlich zwischen 600 und 1000 Besucher auf den alten Waldsportplatz in Warmbronn bei Leonberg.

Zwischen 2001 und 2005 firmierte das Open Air Warmbronn als "rockXplosion" und orientierte sich im Programm verstärkt auch an den Vertretern der härteren Gangart. Trotzdem blieb insbesondere am Sonntag der Charakter eines Festes für die ganze Familie erhalten, was durch Kinderaktionen und eine fette Brise Reggae Ausdruck erhält.
Seit einigen Jahren gibt es auch einen nahegelegenen Zeltplatz, so dass Hartgesottene das ganze Wochenende bleiben können. Kernpunkt des Festivals ist und bleibt aber das besondere Engagement der Ehrenamtlichen, was in der Auszeichnung des Landes Baden-Württemberg beim Wettbewerb kommunaler Bürgeraktionen im Jahre 1995 zum Ausdruck kam. Seit dem Jahr 2016 heißt das Festival wieder "rockXplosion" und trägt den Zusatz "Warmbronner Open Air" mit der entsprechenden Auflagenzahl.

Plakate aus der Vergangenheit



Aufgetretene Künstler und Bands

Ein Auszug der Künstler, die bereits aufgetreten sind, spiegelt am besten die Atmosphäre und Vielfalt des Festivals wider:

ÜNLÜ, Die Aeronauten, Fun Republic, BE, Grachmusikoff, Christoph Sonntag, Daniel Denecke & Band, Farmer Boys, Die Schande, Embryo, Darwins, Das Beet, Fools Garden, No Sports, NUZ:Y, El Vez, Shiny Gnomes, Eisi Gulp, Die kleine Tierschau, Coalminers Beat, Tab Two, Zam Helga, Ostzonensuppenwürfelmachenkrebs, Cleaning Women, Hipnoses, Mädels No Mädels, Nodutgang, Blumentopf, Tricinium, DNL, Lax Alex Con Trax, KGB, Madeira Cake, Unemloyed, Blind Passengers, Keilerkopf, Breite Seite, Süd West Fank, MHC, Think About Mutation, Glamour Boys, Sanguis ET Cinis, E-Kraft, The Bombjacks, Basement 6, Donots, End of Green, Totenmond, Ektomorf, Living Large, Die Happy, Rantanplan, Harmful, Kettcar, Stone The Crow, Emil Bulls, JBO, Reggaeneration, Tieflader, Brainless Wankers, Faked ID, Psychopunch, Dizzy Bee, I-Trip, Los Skalameros, Jagga-Bites Combo, Jahcoustix + Dubios Neighbourhood, Studio9-Band, Panama Riddim Section, Rhaatid, Transmitter, Reimstoff, Church of Hula, Tieflader, Thomas Gsella, Breschdleng, Creme Fresh, Booze Bombs u.v.m